FeuerwehrFreiwillige Feuerwehr Altheikendorf

Infos


Mitglieder


Ausrüstung


Kontakt


Downloads





Über die Ortswehr



Die Freiwillige Feuerwehr Altheikendorf ist eine Ortsfeuerwehr der Gemeindefeuerwehr Heikendorf. Diese besteht weiterhin noch aus der Ortsfeuerwehr Neuheikendorf. Außerdem gibt es noch eine Jugendfeuerwehr.

Mit einem Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25), einem Löschgruppenfahrzeug (LF 20/16), einem Gerätewagen Licht/Nachschub (GW L/N), einem Mehrzweckfahrzeug (MZF) und einem Anhänger sind wir die größte Ortswehr der Gemeindewehr Heikendorf. Unsere Einsatzabteilung besteht aus 46 Mitgliedern, davon zwei Frauen. Sechs Mitglieder bilden unsere Ehrenabteilung. Jeder der das 16. Lebensjahr vollendet hat, kann aktiv in der Einsatzabteilung mitwirken. Bei Vollendung des 60. Lebensjahr wird man in die Ehrenabteilung überstellt.

Das Haus der Sicherheit mit einer großen Fahrzeughalle, Umkleide, Funkraum, Werkstatt, Atemschutzwerkstatt, Waschplatz, Versammlungsräume, Küche, sanitäre Anlagen, Lager und Büroräume steht im Ortsteil Altheikendorf der Gemeinde H
eikendorf. Weiterhin sind hier noch die Polizei und die Jugendfeuerwehr Heikendorf mit ihren eigenen Räumlichkeiten untergebracht.

Dienstabende finden 14-täglich am Donnerstag statt. Beginn ist um 19.00 Uhr im "Haus der Sicherheit"

.










Alarmierung der Ortswehr




Da sich Unfälle und Feuer nicht an bestimmte Zeiten halten, muss die Feuerwehr rund um die Uhr erreichbar sein. Früher wurde in der Gemeinde Heikendorf per Sirene alarmiert. Diese Alarmierungsmethode war sehr effektiv. Die Sirenen waren für die Feuerwehrkameraden unüberhörbar. Leider auch für jeden Heikendorfer Bürger, besonders wenn mitten in der Nacht alarmiert wurde.

So wurden anfang der Neunziger die sogenannten Funkmeldeempfänger, umgangssprachlich auch "Pieper" oder "Melder" genannt, eingeführt. Jedes Mitglied unserer Einsatzabteilung hat einen Funkmeldeempfänger. Bei einer Alarmierung wird über Funk ein Code gesendet. Dieser Code muss mit dem im Funkmeldeempfänger gespeicherten Code übereinstimmen. Die Übereinstimmung wird von der Elektronik in den Geräten erkannt und die "Pieper" fangen an laut zu piepen.

Der Alarmierungscode kann nur von der "Leitstelle Mitte" in Kiel gesendet werden und auch nur dann, wenn schnelle Hilfe erforderlich ist. Bei kleineren Einsätzen (z.B. Lenzeinsätze kleinerer Art) versucht die "Leitstelle Mitte" erst einen Wehr- oder Gruppenführer zu erreichen. Scheitert dies, dann wird per Funkmeldeempfänger alarmiert.

Jedes Mitglied unserer Einsatzabteilung hat dann die Pflicht, sich unverzüglich (egal welche Tageszeit, egal wo) zum Haus der Sicherheit zu begeben und sich per Funk bei der "Leitstelle Mitte" zu melden.
Nur so kann effektiv und schnell Hilfe geleistet werden.


Um sicher zu gehen, dass viele Feuerwehrkameraden den Alarm empfangen, wurde Anfang 2009 ein ergänzendes Alarmierungssystem bei der Ortswehr Altheikendorf eingeführt. Bei diesem System werden die Kameraden per SMS auf ihr Handy alarmiert. Durch moderne Computertechnik geschieht das bei allen Kameraden gleichzeitig.
Im Laufe der Zeit wurde festgestellt, dass durch die zusätzliche Alarmierung mehr Feuerwehrkameraden an den Einsätzen beteiligt sind.


Mehr Infos dazu auf www.sms112.de











Gewächshaus