1. Aktionstag der Jugendfeuerwehr im HansaPark



Kiel (ots) - Der Rekordversuch ist gelungen: 4080 Mitglieder der Jugendfeuerwehren des Landes Schleswig-Holstein trafen sich am Samstag (7.10.) zum größten Gruppenfoto Schleswig-Holsteins im Hansa-Park in Sierksdorf.

"Ich finde es stark, dass so viele von Euch hierher gekommen sind", begrüßte Ministerpräsident Peter Harry Carstensen die Kiddies, die einer Einladung des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein und des "Hansa-Park" gefolgt waren. "Die Freiwilligen Feuerwehren garantieren ein Höchstmaß an Sicherheit und darum werden wir von vielen Staaten beneidet", sagte der Ministerpräsident unter dem Jubel der versammelten Jugendlichen.
Neben den 1417 Freiwilligen Feuerwehren versehen 403 Jugendfeuerwehren mit knapp 10.000 Mitgliedern ihren Dienst im Lande.

"Ihr gehört nicht zu den Leuten, die "Null Bock" haben. Ihr gehört zu denjenigen, die Aufgaben annehmen, die die Ärmel aufkrempeln und dafür danke ich Euch im Namen des Landes Schleswig-Holstein. Ihr habt große Anerkennung und großen Respekt verdient!", sagte Carstensen aus luftiger Höhe aus dem Korb einer Drehleiter über den Köpfen der 4080 Teilnehmer.

Bevor der Landesvater in luftige Höhe gehievt wurde, verpassten ihm der designierte Landesbrandmeister Detlef Radtke und Landesjugendfeuerwehrwart Hauke Ohland das passende Outfit: Feuerwehrschutzjacke und Einsatzhelm. "Wer sich bei der Feuerwehr für die Allgemeinheit einsetzt, der macht sich verdient, bekommt aber auch etwas zurück: Eine gute Ausbildung und das Gefühl und das Wissen, anderen zu helfen. Und gerade in der Jugendfeuerwehr kann man erleben, dass man als Team mehr schafft, als alleine. Jugendfeuerwehren gehören zu den Leistungsträgern in unserer Gesellschaft", lobte Peter Harry Carstensen.

Danach gab er den Startschuss für den "1. Aktionstag der Jugendfeuerwehren" im "Hansa-Park". Begleitet wurde der Tag von einer Informationsbörse verschiedenster "Blaulicht-Organisationen" im Parkgelände. So informierten z.B. die Landespolizei, das THW und die Johanniter über ihre Arbeit.
Der Ministerpräsident nutzte den Tag zudem für einige private Stunden mit seinen Enkelkindern, seiner Tochter und Schwiegersohn und probierte sich im "Barracuda-Slide", in der Wildwasserbahn "Rio Dorado" und anderen Attraktionen aus. "Das macht irre Spaß", freute sich der Politiker, der allerdings nach drei Stunden zum nächsten Termin eilen musste.
Der Aktionstag ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des "Hansa-Park" und des Landesfeuerwehrverbandes. Mit äußerst günstigen Konditionen wolle der "Hansa-Park" seinen Dank für das ehrenamtliche Engagement der Jugendfeuerwehren ausdrücken, sagte Geschäftsführer Andreas Leicht.

Aufgrund des überragenden Erfolges mit über 4000 Teilnehmern wurde spontan der "2. Aktionstag der Jugendfeuerwehren" festgelegt: Am Samstag, 6. Oktober 2007, wird der Hansa-Park wieder zum Treffpunkt der Jugendfeuerwehren. Und der Ministerpräsident bot spontan wieder seine Schirmherrschaft an. "Aber dann nehme ich mir die Zeit und bleibe den ganzen Tag", versprach er.

Quelle: Pressemitteilung



Auch die Jugendfeuerwehr Heikendorf fuhr mit drei Fahrzeugen zum HansaPark. Der Tag verlief im Großen und Ganzen sehr gut.
Der Himmel hat zwar während der Begrüßung durch den Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen die Schleusen geöffnet, aber nach der Freigabe des Parks sind alle JF - Mitglieder hineingeströmt.
Später kam die Sonne heraus und der Wind nahm ein wenig zu.

Um 15.00 Uhr wollte die JF Heikendorf langsam den Heimweg antreten, aber ein Kamerad wurde vermisst. Da kann es schon mal vorkommen, dass jemand in der Masse untergeht. Im Park suchen ist aussichtslos, denn es waren insgesamt 4080 Jugendfeuerwehrkameraden im Park. Alle haben natürlich die gleiche Uniform an.
Das Ganze hatte einen guten Ausgang. Ca. 2 Stunden nach dem letzten Treffen wurde der Jungfeuerwehrmann gefunden und man konnte nach Hause fahren.

(jb)