2. Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Heikendorf




Am Samstag, 15.10.05 um 08:00 Uhr begann der langersehnte Tag der Jugendlichen. Nach der Begrüßung durch den Jugendfeuerwehrwart Jens Willrodt und der Fahrzeugeinteilung durch Sebastian Amft stand Fahrzeugkunde auf dem Programm.

Aber kurz noch dazwischengeschoben: Was ist ein BF - Tag ?

Das Prinzip ist ganz einfach. Die Jugendfeuerwehrleute haben an einem Tag das erlebt, was die Kameraden der Berufsfeuerwehr jeden Tag machen.



Im Laufe des Tages sind fiktive Notrufe in die eingerichtete Einsatzleitstelle im "Haus der Sicherheit" eingegangen.







Einer der ersten Einsätze wurde auch schon so gegen 10 Uhr gemeldet.

Eine ertrinkende Person in der Kieler Förde.





Das Schlauchboot wurde dann vor Ort einsatzbereit gemacht,...





... um die hilflose Person schnell aus dem Wasser zu retten.






Kurze Zeit später, wurde auch schon ein Feuer im Langen Rehm gemeldet.





Es galt zunächst eine eingeschlossene Person aus dem stark verqualmten Gebäude zu befreien.






Die Rauchentwicklung war so hoch, dass selbst die Passanten auf der Straße ins Stocken kamen und dachten, das Haus würde wirklich brennen.
Das dahinter nur eine gewöhnliche Nebelmaschine steckt, ahnte niemand.






Die Atemschutzüberwachung bespricht mit dem Gruppenführer das weitere Vorgehen der eingesetzten Trupps.






Der Außenangriff wurde verstärkt und das brennende Haus ...






... von allen Seiten gelöscht, nachdem die Wasserversorgung über eine längere Strecke erst aufgebaut werden musste.






Nach dem einsatzreichen Vormittag, freute sich jeder über das Mittagessen.






Am Nachmittag ging es noch mit weiteren kleineren Einsätzen weiter.
Der letzte große Einsatz an diesem Nachmittag war wohl der Verkehrsunfall auf dem Tobringer.





Zwei eingeklemmte Personen mussten aus ihren Fahrzeugen schnellstens befreit werden.






Das Wohl der Patienten geht in jedem Fall vor, also darf keine Hast entstehen.






Der Gruppenführer überprüft die Lage.






Nachdem das Dach abgenommen wurde, konnte die Fahrerin aus ihrem demolierten Fahrzeug befreit werden.






Auch in der Dunkelheit blieben die Einsäze nicht aus.
Ein umgestürtzter Baum zwang die Jungfeuerwehrleute die Säge in die Hand zu nehmen.






Nach einigen Schweißperlen wurde die Straße für den Verkehr wieder freigegeben.






Am nächsten Morgen gab es Frühstück. Aber nicht jeder war richtig ausgeschlafen und hat den restlichen Sonntag wahrscheinlich schlafend verbracht.





Zwischen den Einsätzen wurde die Zeit sinnvoll genutzt um die Deutsche Jugendflamme Stufe 1 abzunehmen.
Hierzu mußten Fragen rund um die Feuerwehr beantwortet werden. Weiter ging es zur Brandschutzerziehung, die nochmals das theoretische Wissen auffrischte / abfragte. Am letzten Prüfungspunkt mußte jeder JF - Kamerad Knoten aus dem Feuerwehrdienst vorführen.

Die Jugendflamme Stufe 1 konnte somit am Sonntag morgen an die anwesenden Kameraden verliehen werden.




Die Ausbildung der Jugendlichen stand bei so einem ereignisreichem Tag im Vordergrund.
Im Jahr 2002 wurde der erste Berufsfeuerwehrtag durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass der Ablauf der Übungen und die Zusammenarbeit der einzelnen Gruppen von Einsatz zu Einsatz immer besser funktionierte. Damit wurden, innerhalb eines Tages, viele Aufgaben bewältigt, die man sonst sehr selten übt.
Diese Erfahrungen kann man dieses Jahr nur bestätigen.

Ein großer Dank geht an alle Ortswehren, die Fahrzeuge und Personal zur Verfügung gestellt haben und an die Polizei Heikendorf und das ASB Schönkirchen für ihre hervorragende Unterstützung.