Hauptbrandmeister Horst Hinz mit Ehrentafel gewürdigt



Das die Neuheikendorfer Wehr was auf die Beine stellen kann, ist weithin bekannt. Diesmal stand sie aber vor einer besonders schweren Aufgabe. Die Wehrleute wollten sich mit einer Überraschungsfeier bei ihrem am 21.März aus dem Amt entlassenen Wehrführer Horst Hinz für die 27 Jahre an der Spitze der Wehr bedanken. Wie es sich für eine ordentliche Überraschungsfeier gehört, sollte der Probant natürlich nichts mitbekommen. Und da war sie auch schon die schier unüberwindbare Hürde. Wie soll man so eine Veranstaltung vor einem Mann, den praktisch jeder in der Gemeinde kennt, geheimhalten.
Aber wie uns Horst Hinz glaubhaft versicherte, hat er von allem nichts mitbekommen.

Und so war er auch nicht verwundert, als er pünktlich am 31.März um 16.10 Uhr vom stv. Wehrführer Jörg Kleinfeld zur Verabschiedung des Schönberger Wehrführers abgeholt wurde. Auf halber Stecke dann der Schock ein Baum drohte umzustürzen. Man bat Horst Hinz um Hilfe, da sich die Fiefbergener Kameraden angeblich nicht in der Lage sahen, das Problem zu beseitigen. Da kann man doch nicht nein sagen.
Hier nochmal ein ganz grosses Dankeschön an die Wehr aus Fiefbergen, die ganz hervorragend mitgespielt hat.
Noch ahnte Hinz nichts. Doch jetzt kamen die Neuheikendorfer aus ihrem Versteck hervor um ihren scheidenden Wehrführer wieder mit nach Heikendorf zu nehmen.
Dort warteten schon unzählige geladene Gäste um ihn gebührend in Empfang zu nehmen.
Die Wehr bezog Aufstellung, um das eigentliche Geschenk zu enthüllen. Zum Vorschein kam eine Ehrentafel auf der jeder Bürger nachlesen kann, aus welchem Grund sie dort steht.
Ein bewegender Moment für alle Anwesenden.

In der anschliessenden Veranstaltung in der Fahrzeughalle wurde von all seinen Weggefährten nocheinmal Danke gesagt. So auch auch von der Abordnung unserer Partnerwehr aus dem hessischen Wiebelsbach.

Rundherum ein würdiger Abschied. Und den hat sich Horst Hinz redlich verdient.



















Text und Fotos: Michael Voß
(jb)