Feuer in Einfamilienhaus



Kurz nach 21:00 Uhr am Dienstag abend wurden die Heikendorfer Feuerwehren aus Alt- und Neuheikendorf über Funkmeldeempfänger alarmiert:

In einem Einfamilienhaus brannte es im Dachgeschoß. Durch den schnellen Einsatz konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden, nach einer Dreiviertelstunde konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Aufgrund der starken Verqualmung sind mehrere Feuerwehrkameraden unter schwerem Atemschutz eingesetzt worden. Die angeforderte Drehleiter aus Laboe musste nicht mehr eingesetzt werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch eine weitere Stunde an, da mit der Wärmebildkamera des Löschzugs Gefahrgut des Kreises Plön, welche auf dem ELW 1 der FF Laboe verlastet ist, noch einige Glutnester in der Zwischendecke ausgemacht wurden und nach Öffnung der Decke in den entsprechenden Bereichen gelöscht wurden.

Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden, die Brandursache wird durch die Polizei ermittelt. Zur Schadenshöhe können zur Stunde keine Angaben gemacht werden.
Um 23:30 Uhr war auch das letzte Fahrzeug wieder eingerückt, der Einsatz für die Feuerwehr damit beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

- Feuerwehr Neuheikendorf: HLF 20/16, LF 8
- Feuerwehr Altheikendorf: TLF 16/25, LF 8, TSF, GW-Li/N
- Feuerwehr Laboe: ELW 1 , DLK23/12, LF 8/6
- Rettungsdienst: 1 Rettungswagen
- Polizei: 1 Streifenwagen


Einsatzleiter: OLM J. Willrodt, Gemeindewehrführer



Nachtrag:

Kripo ermittelt nach Bränden in Schwentinental und Heikendorf

Plön (ots) - Dienstagabend ist es in Schwentinental und Heikendorf im Kreis Plön zum Brand eines Firmengebäudes und eines Einfamilienhauses gekommen. Die Ermittler der Kripo Plön schließen eine vorsätzliche Brandstiftung nicht aus, ein Tatverdächtiger konnte mittlerweile in Mecklenburg-Vorpommern festgenommen werden.

Gegen 20. 40 Uhr ging am Dienstagabend bei der Einsatzleitstelle Plön die Meldung über ein Feuer im Gewerbegebiert Raisdorf ein. Dort sollte ein Motorsportfachgeschäft in Flammen stehen. Rund eine halbe Stunde später teilten Zeugen mit, dass ein Einfamilienhaus in Heikendorf brenne.

Während das Geschäft trotz des schnellen Einsatzes mehrerer Freiwilliger Feuerwehren komplett nieder brannte, war bei demWohnhaus überwiegend der Dachstuhl betroffen. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht zu beziffern.

In beiden Fällen nahm der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeistelle Kiel die Ermittlungen auf. Rasch ergab sich der Verdacht, dass zwischen den Bränden ein Zusammenhang bestehe und in beiden Fällen eine vorsätzliche Brandstiftung nicht auszuschließen sei. Noch im Laufe des Abends fiel der Tatverdacht auf einen 45-jährigen Mann aus dem Kreis Plön, die groß angelegte Fahndung nach ihm führte schließlich zum Erfolg. Beamte eines Spezialeinsatzkommandos aus Mecklenburg-Vorpommern nahmen den Tatverdächtigen noch in der Nacht in Jesendorf, einer Ortschaft südlich von Wismar, widerstandslos fest.

Die Ermittlungen dauern zurzeit noch an, weitere Auskünfte werden seitens der Polizei nicht gegeben.


Quellen: Pressemitteilungen
(jb)







Fotos: Phillip Runge, FF Laboe