Paraffin am Kitzeberger Strand angeschwemmt

Sonnabend mittag gab es um kurz nach halb Zwölf Vollalarm für die beiden Heikendorfer Feuerwehren. Eine größere Menge Paraffin lag am Kitzeberger Strand. Bei einem Großfeuer in der Nacht zum vergangenen Freitag im Kieler Stadtteil Wik wurde ein Paraffinlager Opfer der Flammen, große Mengen Paraffin liefen brennend in den Nord-Ostsee-Kanal. Bedingt durch die Abkühlung gingen sie dort in den festen Zustand über. Durch die Kanalschleusen drang nach und nach Paraffin in die Kieler Förde und landete dann in Kitzeberg. Link zum Bericht "Großfeuer im Nordhafen"

Unter Zuhilfenahme eines Frontladers des Amtsbetriebshofes wurde der größte Teil des Paraffins in einem Container sichergestellt, Restarbeiten werden zu Wochenbeginn vom Amtsbetriebshof durchgeführt. Das Paraffin wird dann sachgerecht entsorgt.

Die Heikendorfer Feuerwehr war mit 45 Feuerwehrleuten im Einsatz, nach mehr als drei Stunden konnte die Feuerwehr wieder einrücken.




Paraffin in kleinen....


...und großen Stücken.


Sicherstellung des Paraffins im Container.


Text und Fotos: Karsten Wallath, Pressewart Ortswehr Altheikendorf
(wal)