Pressemitteilung: Brand in Einfamilienhaus



Kiel (ots) - Am Sonntagabend ist in Heikendorf ein Einfamilienhaus
in Brand geraten. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie
retten.

Gegen 18.30 Uhr bemerkte die 55-jährige Bewohnerin Rauchschwaden
aus dem Einfamilienhaus in der Bergstraße 14 ziehen. Wenig später sah
sie bereits den Feuerschein aus dem Schlafzimmer im Erdgeschoss.
Die 55-Jährige konnte ihren 37-jährigen, tauben Sohn, der sich im
Obergeschoss des Hauses aufhielt, warnen. Gemeinsam verließen sie das
Haus und brachten sich unverletzt in Sicherheit.

Aus dem Umland rückten die freiwilligen Wehren aus Schönberg,
Alt-Heikendorf, Neu-Heikendorf und Schrevenborn an. Die Flammen
sollen bereits aus dem Dachstuhl des Hauses geschlagen sein. Die
Feuerwehrmänner brachten das Feuer dennoch schnell unter Kontrolle.

Das Schlafzimmer und der Flur sind komplett ausgebrannt, der Rest
des Hauses ist vom Ruß und Löschwasser stark in Mitleidenschaft
gezogen. Der Gesamtschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt.

Der Brandort wurde beschlagnahmt. Mutter und Sohn sind bei
Verwandten untergebracht.

Die Kriminalpolizeistelle Plön hat die Ermittlungen aufgenommen
und wird den Brandort sachverständig auswerten. Bislang wird
fahrlässige Brandstiftung oder ein technischer Defekt als mögliche
Brandursachen nicht ausgeschlossen.

Quelle: www.presseportal.de
Link zur Original Pressemitteilung