Hallenfussballturnier für Feuerwehren


Am Samstag, den 09.12.2006 fand zum ersten Mal das Hallenfussballturnier für Feuerwehren statt.



Ergebnisse:

Heikendorf - Rosenfeld
Selent - Giekau
Brodersdorf - Klausdorf
Mönkeberg - Preetz
Schellhorn - Heikendorf
Raisdorf - Selent
Rosenfeld - Brodersdorf
Giekau - Mönkeberg
Klausdorf - Schellhorn
Preetz - Raisdorf
Heikendorf - Brodersdorf
Selent - Mönkeberg
Rosenfeld - Klausdorf
Giekau - Preetz
Brodersdorf - Schellhorn
Mönkeberg - Raisdorf
Klausdorf - Heikendorf
Preetz - Selent
Schellhorn - Rosenfeld
Raisdorf - Giekau

13.00 - 13.12 Uhr
13.14 - 13.26 Uhr
13.28 - 13.40 Uhr
13.42 - 13.54 Uhr
13.56 - 14.08 Uhr
14.10 - 14.22 Uhr
14.24 - 14.36 Uhr
14.38 - 14.50 Uhr
14.52 - 15.04 Uhr
15.06 - 15.18 Uhr
15.20 - 15.32 Uhr
15.34 - 15.46 Uhr
15.48 - 16.00 Uhr
16.02 - 16.14 Uhr
16.16 - 16.28 Uhr
16.30 - 16.42 Uhr
16.44 - 16.56 Uhr
16.58 - 17.10 Uhr
17.12 - 17.24 Uhr
17.26 - 17.38 Uhr

4:2
7:2
0:4
2:2
0:2
2:6
10:0
5:2
0:0
7:0
6:0
2:0
1:0
7:1
0:8
4:3
1:3
0:2
0:1
0:3





Gruppe A

Platz

Feuerwehr

Punkte

Tore

1.

Heikendorf

12

15:3

2.

Rosenfeld

9

14:4

3.

Schellhorn

4

8:3

4.

Klausdorf

4

5:4

5.

Brodersdorf

0

0:28



Gruppe B

Platz

Feuerwehr

Punkte

Tore

1.

Selent

12

17:4

2.

Giekau

9

17:10

3.

Preetz

4

10:11

4.

Mönkeberg

4

8:12

5.

Raisdorf

0

5:20



Halbfinale

Sieger Gruppe A - Zweiter Gruppe B
Heikendorf - Giekau 1:2

Zweiter Gruppe A - Sieger Gruppe B
Rosenfeld - Selent 2:3


Spiel um Platz 3

Verlierer Halbfinale 1 - Verlierer Halbfinale 2
Heikendorf - Rosenfeld 4:2


Finale

Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2
Giekau - Selent 2:5


Es fielen 120 Tore in 24 Spielen. Das macht im Schnitt 5 Tore pro Spiel.



Bericht aus Heikendorfer Sicht:

Heikendorf - Ein Wintermärchen

Analogie der Ereignisse.
Hatte man doch im Sommer die deutsche Nationalmannschaft nicht so richtig auf dem Zettel, wenn es um die Fussballweltmeisterschaft ging. So erging es auch den Fussballern der FF Heikendorf beim ersten kreisweiten Hallenfussballturnier für Feuerwehren am Samstag, dem 09.12.2006. Aufgrund der Vorleistungen im Sommer beim Selenter Turnier auf dem grünen Rasen war mit einer Halbfinalteilnahme nicht unbedingt zu rechnen. Einzig Spielertrainer Michael Voß gab in der Kabine die Devise aus, um den Wanderpokal mitzuspielen. Noch wurde er belächelt.
Im ersten Spiel gegen Rosenfeld wurde gleich die anfängliche Nervosität mit einem Gegentor bestraft. Erst dann fing man langsam an sich auf seine Stärken zu besinnen. Frühes Stören und schnelles Spiel nach vorne. Und so konnte man das Spiel noch zum 4:2 Endstand nach zwölf Minuten drehen.
Als nächster Gegner standen den Heikendorfern die als sehr stark eingestuften Schellhorner gegenüber. Hoch konzentriert ging man in die Partie und kam völlig verdient zu einem 2:0 Sieg.
Dann sollte es gegen die Mannen aus Brodersdorf gehen. In der Kabine warnte der Teamchef noch, es nicht zu locker angehen zu lassen. Und so tat man sich anfangs doch schwerer als erwartet und musste lange auf das erste Tor warten. Letzten Endes kam aber doch ein deutliches 6:0 zustande.
Letzes Gruppenspiel gegen Klausdorf. Der vorher nie geglaubte Gruppenplatz eins wurde ins Visier genommen. Wollte man doch im vorzeitig erreichten Halbfinale nicht auf die deutlichen Turnierfavoriten aus Selent treffen. Auch hier wurde die Marschroute des Trainers voll umgesetzt und man konnte das Spiel mit 3:1 gewinnen. Gruppensieg mit vier Siegen aus vier Spielen. Dazu ein sehr ordentliches Torverhältnis von 15:3. Grosse Verwunderung in der Halle. War man doch ohne Vereinsfussballer in den Reihen zum Titelmitfavoriten avanciert.
Das Halbfinale gegen die Feuerwehr Giekau, gegen die man im Sommer noch 2:0 unterlegen war, stand an. Mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen kam man aus der Kabine und konnte im Verlauf des Spiels 1:0 in Führung gehen. Das Finale war greifbar nahe. Leider liess die Konzentration etwas nach. Man bekam den Ausgleich und in den letzten Sekunden noch den Todesstoss versetzt. Schade! 1:2 verloren.
Im kleinen Finale traf man wieder auf die im zweiten Halbfinale unterlegenen Rosenfelder.
Die Heikendorfer wollten sich mit einem Sieg aus dem Turnier verabschieden, so der Wunsch der Mannschaft. Dies gelang auch mit dem wohl schönsten Treffer des Turniers durch den Abwehrrecken Oliver Greve, der mit seinem Volleysschuss, fast in den Giebel, den 4:2 Sieg manifestierte.
Die Heikendorfer Wehrleute konnten das Turnier also als Dritter beenden, genau wie die deutsche Nationalmannschaft. Was für eine Leistung.
Turniersieger wurde übrigens Selent, aber man kann die Heikendorfer ruhig als Sieger der Herzen bezeichnen.
Was noch positiv auffiel war die Kommunikation zwischen den einzelnen Wehren und das doch durchweg faire Spiel auf dem Hallenboden.
Aufgrund der kurzfristigen Absage einer Mannschaft wurde auch noch ein Ehrenpreis für die fairste Mannschaft des Turniers vergeben, den unsere Nachbarn aus Brodersdorf mit nach Hause nehmen konnten. (mv)





Spielregeln:

- Gespielt wird auf 5 x 2 m Tore
- Die Mannschaft besteht aus 5 Feldspielern und 1 Torwart (+ Ersatzspieler)
- Die Spielzeit beträgt 10 oder 12 min.


Die
Gruppeneinteilung der Manschaften in zwei Gruppen wurde am 25.10.06 durchgeführt. Die Spielpläne, das Regelwerk, sowie die Meldelisten wurden an die teilnehmenden Mannschaften per Mail verschickt.

Die Erst- und Zweitplazierten spielen über Kreuz die Endspielteilnehmer aus.
Start der Veranstaltung wird um 13 Uhr sein.
Die Siegerehrung sollte um 20:15 Uhr beendet sein.

Gruppe A:

1. FF Heikendorf (*1)
2. FF Rosenfeld
3. FF Brodersdorf
4. FF Klausdorf
5. FF Schellhorn


Gruppe B:

1. FF Selent (*2)
2. FF Giekau
3. FF Mönkeberg
4. FF Preetz
5. FF Raisdorf


* Hinweise:
(*1) als Veranstalter gesetzt
(*2) als Gewinner vom Rönnau Feuerschutz Cup gesetzt




Veranstaltungsort:
Gemeindesporthalle im Schulredder in Heikendorf. Die Sporthalle befindet sich in unmittelbarer Nähe der Heinrich-Heine-Schule, Gymnasium. Duschen sind in den Umkleidekabinen verfügbar. Parkplätze sind vor der Sporthalle in großer Menge vorhanden.

Für das leibliche Wohl wird mit diversen Speisen und Getränken gesorgt. Die sanitätsdienstliche Versorgung ist sichergestellt.






Na dann, Viel Erfolg und natürlich viele Tore !




DOWNLOAD Plakat als pdf