Sommerfreizeit der Jugendfeuerwehr in Berlin-Schwanenwerder


Nachdem die Jugendfeuerwehr mit MZF, Sprinter und Anhänger gegen 9 Uhr am "Haus der Sicherheit" losgefahren war, tummelten sich die Jugendlichen ca. zwei Stunden nach der Ankunft (14 Uhr) schon im Wannsee und kühlten sich von der langen Autofahrt ab.
Die Jugendlichen waren in 4 Bungalows, die direkt am See liegen, untergebracht.


Am folgendem Tag ging die Tour nach Potsdam. Hier wurde bei höchsten sommerlichen Temperaturen das bekannte Schloß Sanssouci mit zugehörigem Park besichtigt. Nachmittags war natürlich wieder Baden im Wannsee angesagt.


Die erste Tagestour führte die JF am Mittwoch zur Bundeswehr nach Havelberg. In der Kaserne beim Führungsunterstützungsbataillon 382 konnten die Jugendlichen die Hindernissbahn überwinden und bei einer CheckPoint-Ausbildung (Fahrzeug- und Personenkontrolle) zugucken.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde der JF fernmeldetechnisches Gerät des Bataillons vorgeführt und anschließend durfte man sich noch mit Tarnschminke selber schminken.
Nach einem langen, aber kurzweiligen Tag fuhren die Feuerwehr Fahrzeuge um 16 Uhr Richtung Berlin zurück.


An den beiden folgenden Tagen wurde natürlich die Bundeshaupstadt besucht. Mit S- und U-Bahn waren die Jugendlichen sehr gut unterwegs und konnten sich die Sehenswürdigkeiten der großen Stadt anschauen. Um nur einige zu nennen: Reichstag, Brandenburger Tor, Neuer Berliner Hauptbahnhof.

Nach einem Tag Pause ging die Fahrt am Sonntag zum Checkpoint Charlie und in die nähere Umgebung. Am Montag durften die JF-Mitglieder einen Teil des Taschengeldes auf dem Kurfürstendamm und im KaDeWe loswerden.

Der 02.08.06 war der letzte Abend am Wannsee, der auch mit einem gemeinsamen Grillen endete. Der Vortag führte die Jugendlichen nach Sachsenhausen zu einer KZ - Gedenkstätte.

Donnerstag morgen hieß es dann "Abfahrt". Zurück ging es über Rostock-Warnemünde nach Heikendorf. Dort haben sich die Betreuer und JF - Mitglieder die Beine vertreten und den alten Strom besichtigt. Gleichzeitig wurde sich beim Essen für die Weiterfahrt gestärkt.
Am späten Nachmittag (Ankunft 18:30 Uhr) wurde die Jugendfeuerwehr von den anwesenden Eltern mit Grillwurst und selbstgemachten Salaten am "Haus der Sicherheit" empfangen.
Die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wurde wieder hergestellt und damit das "Zeltlager 2006" zu Ende gebracht.


(jb)



































Fotos: (jb), Björn Wellm