Jahreshauptversammlung der Ortswehr Altheikendorf


Am 01. Februar führte die Feuerwehr Altheikendorf ihre diesjährige Jahreshauptversammlung durch. Zu Beginn wies Ortswehrführer Jürgen Zuleger darauf hin, dass mit dem Inkrafttreten des Nichtraucherschutzgesetzes auch im Haus der Sicherheit, mit Ausnahme der Gerätewartwohnung, Rauchverbot herrscht.
Er begrüßte als Gäste den Bürgermeister Rolf-Werner Peters, Frau Hank als Vertreterin der Amtsverwaltung, den Leiter der Polizeistation Heikendorf Wilfried Hackradt, den Ortswehrführer der Feuerwehr Neuheikendorf Roland Knoth, den Gemeindewehrführer Jens Willrodt sowie Herbert Noack als einziges anwesendes Ehrenmitglied.

Die Altheikendorfer Wehr blickte auf ein relativ ruhiges Jahr zurück, zu 43 Einsätze im eigenen Ort sowie 3 Einsätze zur nachbarschaftlichen Löschhilfe rückten die Kameraden im Jahr 2007 aus. Zwei Menschen wurden aus lebensbedrohlichen Situationen gerettet.

Im abgelaufenen Jahr wurden 23 Dienstabende durchgeführt, des Weiteren nahmen die Kameraden an den unterschiedlichsten Lehrgängen teil. Auch die Ausbildung in Erster Hilfe kam mit zwei Erste-Hilfe-Kursen sowie einem Erste-Hilfe-Training nicht zu kurz. Drei Mal fuhren die Atemschutzgeräteträger der Wehr zur Kreisfeuerwehrzentrale nach Plön bzw. zum Feuerwehr-Übungsplatz nach Wankendorf, um unter realistischen Bedingungen zu üben. Der Kreisfeuerwehrverband führte zwei Motorsägen-Lehrgänge im Heikendorfer „Haus der Sicherheit“ durch. Im Schulungsraum fanden 71 Veranstaltungen statt, darunter fallen sowohl
Ausbildungs- und Dienstveranstaltungen der Feuerwehr als auch Sitzungen der Gemeindevertretung und Veranstaltungen der Polizei.

Die Brandschutzerzieher waren zehn Mal unterwegs, um Kindern das Verhalten im Brandfalle zu erklären oder Erwachsene über die Gefahren des Feuers aufzuklären und über Rauchmelder zu informieren. Auch unterstützten sie die Brandschutzerzieher des Amtes Probstei bei einer Veranstaltung in Pülsen.

Im abgelaufenen Jahr konnten drei Kameraden aus der Jugendfeuerwehr übernommen werden, des Weiteren konnte eine Kameradin auf dem im Mai durchgeführten Mitmach-Tag geworben werden. Am 31.12.2007 bestand die Wehr aus 54 aktiven Kameraden (davon 6 Frauen) sowie 5 Ehrenmitgliedern.
Das Durchschnittsalter beträgt 33,8 Jahre. Es wurden 1.841 Stunden Übungs- und Ausbildungsdienst sowie 274 Stunden Einsatzdienst geleistet. Die Dienstbeteiligung ist leicht gesunken und lag bei 63,4 %. Die Fahrleistung der Fahrzeuge liegt mit 10.499 gefahrenen Kilometern leicht unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre. Aus dem öffentlichen Wassernetz wurde
mit 18m³ weniger Wasser als in den Vorjahren entnommen.

Die Wehr dankte dem Jugendfeuerwehrwart Jens Willrodt für seine geleistete Arbeit. Jens Willrodt war 18 Jahre Jugendfeuerwehrwart in Heikendorf und verlas seinen letzten Jahresbericht, da er seit einem Jahr Gemeindewehrführer ist und für den Posten des Jugendfeuerwehrwartes nicht mehr zur Verfügung steht. Dank galt ebenfalls seinem Stellvertreter Uwe
Scholl, der diese Funktion 24 Jahre und ebenfalls nicht zur Wiederwahl zur Verfügung stand. Beide erhielten als Zeichen des Dankes und der Anerkennung einen prall gefüllten Präsentkorb.

Nach Ablauf der Probezeit wurde Andre Lüddeke einstimmig in die Einsatzabteilung übernommen.


Befördert wurden nach absolvierten Lehrgängen bzw. erfüllter Mindestdienstzeit:

Andre Lüddeke, Tobias von Oppenkowski, Uwe Ballies, Marcel Heimann und Timo Sellke zum Feuerwehrmann;

Nicole Wallath, Florian Steen und Thorben Schröder zum Oberfeuerwehrmann bzw. zur Oberfeuerwehrfrau;

Alexander von Brümmer und Stephan Utecht zum Hauptfeuerwehrmann;

Karsten Wallath und Hartmut Sellke zum Löschmeister.


Geehrt wurden:

Alexander von Brümmer, Janine Gärtner, Benjamin Hildebrandt, Matthias Ploen und Stephan Utecht für 10 Jahre Dienst;

Uwe Scholl und Marco Wiesner für 30 Jahre Dienst;

Herbert Noack für 60 Jahre Dienst.


Julia Benk und Matthias Ploen sind aus persönlichen bzw. beruflichen Gründen leider aus der Altheikendorfer Feuerwehr ausgetreten, sie erhielten zum Abschied einen Zinnteller zur Erinnerung.

Hugo Schneekloth wurde in die Ehrenabteilung überstellt. Er war seit 1959 in der Feuerwehr aktiv, zuletzt als Gemeindewehrführer sowie stellvertretender Kreiswehrführer.


Gewählt wurden:

- zum Jugendfeuerwehrwart: Benjamin Hildebrandt

- zum stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart: Nils Büchner

- zum stellvertretenden Gruppenführer 1: Heiko Ballies

- zur Sicherheitsbeauftragten: Britta Kostecki

- zum Kassenprüfer: Andre Lüddeke


Den neuen Festausschuß bilden Alexander von Brümmer, Stephan Utecht und Nicole Wallath.





v.l.n.r.: Jens Willrodt, Uwe Scholl, Jürgen Zuleger.
Dank für die geleistete Arbeit als Jugendfeuerwehrwart bzw. Stellvertreter



v.l.n.r.: Andre Lüddeke, Timo Sellke, Tobias von Oppenkowski, Marcel Heimann, Uwe Ballies.
Beförderung um Feuerwehrmann



v.l.n.r.: Thorben Schröder, Nicole Wallath, Florian Steen.
Beförderung zum Oberfeuerwehrmann bzw. zur Oberfeuerwehrfrau



v.l.n.r.: Jens Willrodt, Stephan Utecht, Alexander von Brümmer.
Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann



v.l.n.r.: Jens Willrodt, Karsten Wallath, Hartmut Sellke.
Beförderung zum Löschmeister



v.l.n.r.: Janine Gärtner, Stephan Utecht, Benjamin Hildebrandt,Matthias Ploen, Alexander von Brümmer.
Ehrung für 10 Jahre Feuerwehrdienst



v.l.n.r.: Jürgen Zuleger, Uwe Scholl, Marco Wiesner.
Ehrung für 30 Jahre Feuerwehrdienst



v.l.n.r.: Jürgen Zuleger, Herbert Noack, Detlev Howaldt.
Ehrung für 60 Jahre Feuerwehrdienst



v.l.n.r.: Jürgen Zuleger, Julia Benk, Matthias Ploen.
Verabschiedung



v.l.n.r.: Jürgen Zuleger, Hugo Schneekloth.
Überstellung in die Ehrenabteilung



v.l.n.r.: Benjamin Hildebrandt, Nils Büchner.
Die neuen Jugendfeuerwehrwarte.




Text: Karsten Wallath
Fotos: Jan Benk, Alexander von Brümmer
(jb)