Die Ortswehr Neuheikendorf besteht "Roten Hahn" Stufe 1.



Samstag vormittag um 09.00 Uhr traf die Bewertungskommission in Neuheikendorf ein und inspizierte das Gerätehaus und die Fahrzeuge. Danach hieß es Antreten für die Feuerwehr und nach Erledigung diverser Formalitäten ging es um halb zehn weiter mit der Einsatzübung.

Die Einsatzübung muss laut Vorgaben der Bewertungsrichtlinien nach der Feuerwehrdienstvorschrift 4 oder 5 erfolgen. In diesen Vorschriften wird zum Beispiel geregelt, was der Angriffstrupp (=der Trupp, der z.B. als Erstes mit Hilfe von Atemschutzgeräten ein verqualmtes Gebäude betritt) machen muss.
Auf jeden Fall müssen sich alle an der Übung beteiligten Kameraden an diese Vorschriften halten und zusätzlich die Unfallverhütungsvorschriften beachten.

Um kurz nach halb zehn trafen die Einsatzfahrzeuge nacheinander am Einsatzort im Gewerbegebiet bei OLEU ein. Nachdem der Einsatzleiter Horst Hinz die Lage erkundet hatte, gab er den Gruppenführern weitere Anweisungen.
Einige Feuerwehrleute rüsteten sich mit Atemschutz aus, während die anderen sich um die Wasserversorgung kümmerten.

Die Bewertungskomission beobachte jede Handlung der Feuerwehrmänner und -frauen und hielten etwaige Fehler in ihren Notizen fest.
Nach ca. 20 Minuten war die Übung beendet und die gesamte Wehr trat an, um sich die ersten Eindrücke von den Bewertern geben zu lassen. Der Leiter der Kommission fasste seine Meinung zu der Übung in kurzen Worten zusammen.

Nach den Aufräumarbeiten wurde wieder vor dem Gerätehaus angetreten. Dort wurde dann das Endergebnis bekanntgegeben:

Zitat: "120 Punkte werden benötigt. ... Ihr habt die Leistungsbewertung Stufe 1 Roter Hahn mit einer Punktzahl von 184,85 bestanden. .... "




















Foto: (mv)





Text: (jb)
Fotos: Benjamin Hildebrandt