SMS - Alarmierung



Bis zu der Auflösung der Ortswehr Schrevenborn im Jahr 2006 wurden die Schrevenborner Kameraden zusätzlich zum Meldeempfänger auch per SMS alarmiert.
Die positiven Erfahrungen von damals wurden nicht vergessen und das "Ganze" konnte jetzt innerhalb der Ortswehr Altheikendorf wiederbelebt werden.

Ab sofort werden die Altheikendorfer Kameraden zusätzlich zum Melderalarm auch per SMS alarmiert. Allerdings kommt es hier auf die Tageszeit und Einsatzart an. Hier muss man beachten, dass die Ortswehr Altheikendorf über zwei Melderschleifen (Funkmeldeempfänger) verfügt, die auch unterschiedlich nach Tageszeit und Einsatzart ausgelöst werden:

1. Schleife: (allgemeiner Alarm für die Ortswehr Altheikendorf)
2. Schleife: alleine: Kleinalarm; zusätzlich zur 1. Schleife: erweiterter Alarm

Die SMS-Alarmierung greift vor allen Dingen tagsüber, wenn wenig Kameraden vor Ort sind bei größeren Schadenslagen.


Sie soll die Alarmierung per Funkmeldeempfänger nicht ersetzen, sondern nur ergänzen.
Die Kameraden sollen sich in erster Linie auf ihren Funkmeldeempfänger verlassen und ihn auch ständig bei sich tragen. Das Handy ergänzt den "Melder" dort, wo er zum Beispiel durch laute Umgebungsgeräusche nicht gehört wird oder man sich in Kellern, Tiefgaragen, usw. aufhält (u.U. kein Empfang)


Wie funktioniert das?

Der ‘SMS-Alarmserver’ ist keine Insellösung, sondern ein System dass ein einfach zu nutzendes und kostengünstiges Alarmierungs- und Infosystem als Ergänzung zum Meldeempfänger darstellt. Dieses System, nutzt die vorhandene Infrastruktur (Festnetztelefone und Handys) und die Technologie und Mobilität der Fest- und Mobilfunknetze.

Unabhängig vom Aufenthaltsort alarmiert der SMS-Alarmserver die Einsatzkräfte per SMS. Ein Alarm kann per SMS, Anruf oder über das Internet ausgelöst werden.
Die Nutzer des SMS-Alarmserver-Systems brauchen keinen eigenen PC oder irgendeine andere Hardware


Weitere Infos über die SMS-Alarmierung auf www.sms-112.de




(jb)