Jugendfeuerwehren ermittelten ihren Landesmeister im Volleyball


Am heutigen Samstag wurde das 13. Landes-Volleyballturnier der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehren eröffnet. Zehn Jugendfeuerwehren aus Schleswig-Holstein, die sich auf regionaler Ebene für dieses Turnier qualifiziert hatten, nahmen an dem Wettbewerb teil.

Die Veranstaltung fand in der Gemeindesporthalle in Heikendorf am Schulredder statt. Die Jugendfeuerwehr Heikendorf hat am Volleyballturnier nicht aktiv teilgenommen, sondern sorgte für die Verplegung der Teilnehmer mit Mittagessen, sowie Verkauf von kalten Getränken und Kaffee & Kuchen. Außerdem unterstützten die Jugendlichen den Veranstalter beim Auf- und Abbau.

Das Turnier, dass alle zwei Jahre stattfindet, ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein und der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord.



Pressemeldung vom Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein:

Jugendfeuerwehr Weede ist alter und neuer Volleyball-Landesmeister

Kiel (ots) - Die Jugendfeuerwehr Weede (Segeberg) siegte beim 13. Landesentscheid im Volleyball des Landesfeuerwehrverbandes in Heikendorf und hat damit seinen Wanderpokal vom vorherigen Wettbewerb aus dem Jahre 2007 erfolgreich verteidigt.

Der Dachverband der schleswig-holsteinischen Feuerwehren lud am Sonnabend (7.11.) in die Sporthalle des Schulzentrums zu dem Wettbewerb ein, dem sich zehn Mannschaften aus neun Kreisen und kreisfreien Städten als Sieger von Vorentscheiden auf Kreis- und Stadtebenen stellten.

Auf dem zweiten Platz landete die Jugendfeuerwehr Bönningstedt (Kreis Pinneberg) vor der JF Fahrenkrug (Kreis Segeberg). Das Turnier, welches alle zwei Jahre stattfindet und maßgeblich von der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord gesponsert wird, wurde vom stellv. Landes-Jugendfeuerwehrwart Wilfried Vater eröffnet. "Volleyball in der Jugendfeuerwehr zeigt einmal mehr, wie abwechslungsreich und vielfältig das Angebot der Nachwuchsabteilungen in den Freiwilligen Feuerwehren sein kann", sagte Vater vor rund 200 Spielern und Schlachtenbummlern. Sport, Bewegung und Spiel seien wesentliche Elemente im Leben, die für den notwendigen Ausgleich angesichts einseitiger Bewegungsabläufe, Bewegungsarmut im Schulunterricht und an vielen Arbeitsplätzen herrschten. Spaß, Freude und Herausforderung an einer gemeinsamen Tätigkeit seien weitere Vorzüge sportlicher Betätigung. Außerdem, so Vater, sei der Mannschaftssport dem Wesen der Feuerwehren sehr ähnlich: Teamgeist, gemeinsames intensives Training und gegenseitiges Vertrauen und Achtung seien Voraussetzungen für den Erfolg. "Sport erhält die körperliche Leistungsfähigkeit, die auch im Feuerwehralltag von größter Bedeutung ist."

Die JF Stockelsdorf (Kreis Ostholstein) erhielt für ihre faire Spielweise den Fairplay-Pokal der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord. Für die korrekten Entscheidungen sorgten fünf Liga-Schiedsrichter vom Kieler Verein TuS Hasseldieksdamm - Mettenhof unter der Leitung von Oberschiedsrichter Thorsten Kremer.

Die Platzierungen: 1. JF Weede (SE), 2. JF Bönningstedt (PI), 3. JF Fahrenkrug (SE), 4. JF Hüttener Berge (Rd-Eck), 5. Mönkeberg (Plö), 6. Schwabstedt (NF), 7. Sarlhusen (ITZ), 8. Großensee (OD), 9. Stockelsdorf (OH), Kiel-Dietrichsdorf (KI).





Text / Foto: Holger Bauer / LFV

Ende Pressemeldung



Weitere Fotos vom Turnier:














Text Einleitung und weitere Fotos:
(jb)