Werde FF Heikendorf Facebook FanFolge feuerwehr.heikendorf auf instagramFollow ffheikendorf on TwitterAbonniere den FF Heikendorf YouTube Kanal


 Freiwillige Feuerwehr Heikendorf

einsatz120514 153

 

Am gestrigen Mittwochabend sorgte "Axel" für ungemütliche Stunden. Insgesamt galt es fünf Einsätze abzuarbeiten. Zu Spitzenzeiten waren 30 Kameradinnen und Kameraden mit vier Fahrzeugen im Einsatz und zeitgleich 15 weitere Kräfte in Bereitschaft. Von Hochwasser, umgestürzten Bäumen und Erkundung bis hin zum ausgelösten Rauchmelder waren die Einsätze sehr vielfältig:

 


Gegen viertel vor acht löste die Leitstelle Mitte Gruppenalarm für die Ortswehr Altheikendorf aus. Das heißt, dass nur eine von zwei Gruppen alarmiert wird, in diesem Fall ca. 25 Kameraden. Diese fuhren dann auch kurz nach Alarm den Schloßkoppelweg in Kitzeberg an. Dort ließ sich der Deckel eines Hochwasserschutzhahnes nicht öffnen. Mit Hilfe von Werkzeug konnten die Einsatzkräfte den Deckel öffnen und somit Zugang zum Schieber herstellen, mit dem eine Klappe im Regenwasserrohr geschlossen wurde. Dadurch kann kein Wasser aus der Förde im Regenwasserabfluß zurück zu den Häusern fließen.
Kurz vor dem Abschluss der Maßnahmen im Schloßkoppelweg informierte die Leitstelle den Einsatzleitwagen 14/11/1 per Funk über eventuell eindringendes Wasser im Restaurant "Kiek Ut". Nach Erkundung der Lage stellte man fest, dass das Wasser noch über einen Meter vom Gebäuderand entfernt ist. Weitere Maßnahmen waren zu diesem Zeitpunkt nicht erforderlich.
Auch in diesem Fall reihte sich der nächste Einsatz gleich hinterher. Über Funk wurde ein ausgelöster Rauchwarnmelder im Ortsteil Altheikendorf gemeldet. Aufgrund der Einsatzstichwortes "Rauchmelder ausgelöst" werden grundsätzlich immer beide Ortswehren alarmiert, sodass die Meldeempfänger der Ortswehr Neuheikendorf ausgelöst wurden. Als die ersten Kräfte am Einsatzort ankamen, stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen defekten Melder handelte. Es konnte weder Feuer noch Rauch entdeckt werden. Selbst der Bewohner hat das laute Piepen des Gerätes wohl "überhört". Nach der Demontage wies man den Bewohner auf eine Überprüfung des Gerätes hin. Anschließend rückten alle Kräfte wieder in die Standorte ein.
Aufgrund der angespannten Hochwasserlage entschied man sich eine Gruppe und Führungspersonal im Haus der Sicherheit in Bereitschaft zu halten. Um 20:44 Uhr hieß es dann "Baum auf Straße" in der Straße Uhlenholt in Kitzeberg. Die Krone eines umgestürzten Baumes, sowie ein kleinerer Baum versperrten die Straße. Beide Bäume wurden mit Hilfe der Motorkettensäge zerlegt und beiseite geräumt.
Nach diesem Einsatz fuhren die Fahrzeuge zur Abschätzung der Hochwasserlage und eines evtl. bestehenden Sandsackbedarfs in der Nacht noch folgende markante Punkte an:
- Kitzeberg, Dampferanleger
- Altheikendorf, Dampferanleger
- Möltenort, Hafen und Strand
Mit dem Leiter des Amtsbetriebshof Schrevenborn wurden Sandsackvorräte auf dem Amtsbetriebshof in Heikendorf bereitgelegt. Anschließend hielten sich die Einsatzkräfte noch bis ca. 23:00 Uhr in Bereitschaft. Die Nacht und der nächste Morgen blieben für die Einsatzkräfte der Gemeindewehr Heikendorf "einsatzfrei"!
 
Foto: Symbolfoto
(jb)

 

Zum Seitenanfang