Werde FF Heikendorf Facebook FanFolge feuerwehr.heikendorf auf instagramFollow ffheikendorf on TwitterAbonniere den FF Heikendorf YouTube Kanal


 Freiwillige Feuerwehr Heikendorf

WP 20170204 13 35 59 Pro

 

Nachdem Mitte Januar die neuen Handfunkgeräte inklusive Ladestationen in den Fahrzeugen der Ortswehr Neuheikendorf eingebaut wurden, sind nun auch die Fahrzeuge der Ortswehr Altheikendorf umgerüstet. Insgesamt galt es in der letzten Woche 25 Handfunkgeräte plus Ladegeräte in die Fahrzeuge einzubauen.

 

WP 20170204 13 34 51 Pro
Die meisten Geräte können die Löschfahrzeuge auf sich vereinen. Jeweils sieben Geräte sind nun auf dem LF 20/16 und TLF 16/25 verbaut:

1x Gruppenführer
1x Fahrer / Maschinist
4x Atemschutzgeräteträger
1x Atemschutzüberwachung (bei Bedarf)

Das ist eine enorme Verbesserung der Sicherheit im Atemschutzbereich. Vor der Umrüstung war nur ein analoges Funkgerät pro Atemschutztrupp vorgesehen, das der jeweilige Truppführer bei sich trug. Nach dem Umbau kann jetzt jeder Atemschutzgeräteträger sein eigenes Gerät mitführen.

 

 

 

 

 

WP 20170204 13 33 17 Pro

 

 

Weiterhin bekam die DLK 23/12, der GW Li/N und das MTF jeweils zwei Handfunkgeräte. Fünf Geräte haben einen Platz auf dem ELW gefunden. Als Besonderheit sind hier die verschieden farbigen Lautstärkeregler zu nennen. Die Kennzeichnung steht für unterschiedlich eingestellte Rufgruppen (vergleichbar mit Funkkanal) pro Gerät. Aus taktischen Gründen verwendet der Einsatzleiter (bzw. bei größeren Einsätzen die Abschnittsleiter) verschiedene Rufgruppen, um die Kommunikation zu den Gruppenführern bzw. zum ELW aufrecht zuerhalten.

 

 

 

 

 

WP 20170204 13 36 56 Pro

 

Bei besonderen Lagen stehen der Feuerwehr noch zusätzlich drei weitere Handfunkgeräte zur Verfügung. Insbesondere bei der Inbetriebnahme der Abschnittsführungsstelle des Amts Schrevenborn kommen diese Geräte zum Einsatz.

 

 

Da die Feuerwehren im Kreis Plön nach und nach auf Digitalfunk umstellen, haben wir uns noch entschlossen, die alten analogen Handfunkgeräte auf den Fahrzeugen zu lassen. Somit ist eine Kommunikation auch bei amtsübergreifenden Einsätzen sichergestellt.

Auch wird in den nächsten Wochen viel Zeit investiert. Damit die Kameradinnen und Kameraden das erlernte Wissen aus der Digitalfunk Endanwenderschulung wieder auffrischen können, sind einige Übungsstunden notwendig. Mit theoretischen Unterricht und vielen praxisbezogenen Übungen wird das Wissen, der Umgang und die Bedienung mit den neuen Handfunkgeräten vertieft.

Unser Dank gilt dem Kameraden Nils Büchner, der hauptsächlich für den Einbau der Geräte in den Fahrzeugen verantwortlich war und durchgeführt hat.

(jb)

 

 

 

 

Zum Seitenanfang