Werde FF Heikendorf Facebook FanFolge feuerwehr.heikendorf auf instagramFollow ffheikendorf on TwitterAbonniere den FF Heikendorf YouTube Kanal


 Freiwillige Feuerwehr Heikendorf

Orkantief "Xaver" ist nach amtlichen Warnungen auf  dem Weg nach Schleswig-Holstein und wird nur fünf Wochen nach Sturmtief "Christian" erneut für Unwetter im Land sorgen. Die rund 1400 Freiwilligen Feuerwehr und vier Berufsfeuerwehren im Land sind vorbereitet auf "Xaver", der nach ersten Schätzungen mit bis zu 200 km/h auf das Land treffen soll.

Dieses Unwetter wird das durchweg ehrenamtliche System der  Feuerwehren erneut stark fordern. "Wir bitten daher alle Arbeitgeber um Verständnis, wenn ehrenamtliche Feuerwehrangehörige durch das erhöhte Einsatzaufkommen nicht ihrer regulären Tätigkeit nachgehen können", appelliert Landesbrandmeister Detlef Radtke, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein.
 

Während und nach dem Orkan ist das "Haus der Sicherheit" besetzt. Dort wird ein Krisenstab bestehend aus Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt eingerichtet. Die Heikendorfer Bürger werden gebeten für nicht lebensbedrohliche Situationen die Rufnummer 0431 241112 zu wählen. Damit wird die Notrufnummer 112 entlastet und steht für akute Gefahrensituationen zur Verfügung.
Melden Sie Gefahrenstellen und Schäden, bei denen Sie schnelle Hilfe brauchen, unter der Notrufnummer 112.

 




Am heutigen Vormittag ist es in den Produktionsräumen der Firma Stryker in Schönkirchen zu einer Explosion gekommen. Insgesamt fünf Personen erlitten Verletzungen unterschiedlicher Schwere, an dem Gebäude entstand erheblicher Sachschaden. Die Kripo Plön hat die Ermittlungen aufgenommen.
 

Gegen 09.15 Uhr ist es im Untergeschoss des Gebäudekomplexes in der Professor-Küntscher-Straße zu einer Explosion aus noch nicht geklärter Ursache gekommen. Laut Angaben von Mitarbeitern, die sich zu diesem Zeitpunkt im Inneren des Hauses befunden haben, habe es in allen Räumen eine deutlich spürbare Erschütterung, begleitet von einem lauten Knall, gegeben. In dem betroffenen Geschoss, in dem sich rund 50 Personen befunden haben dürften, ist offensichtlich eine derart heftige Druckwelle entstanden, dass etliche Fenster zerbarsten.
 




Freitagabend kam es kurz nach 22:00 Uhr zu einem Wohnungsbrand im 6. OG eines Mehrfamilienhauses im Roesoll in Heikendorf. Bereits bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand die Wohnung in Vollbrand, für den Bewohner kam jede Hilfe zu spät.





 




Beim Preisskat am gestrigen Freitag im Feuerwehrgerätehaus in Schönkirchen konnte die Freiwillige Feuerwehr Schönberg den 1. Platz erzielen.




 

 



Am frühen Sonntagmorgen kam es in einem Mehrfamilienhaus im Heikendorfer Ortszentrum zu einem Schwelbrand. Der in der Wohnung installierte Rauchwarnmelder schlug gegen 05:30 Uhr Alarm, so dass Nachbarn auf den Brand und auch die Hilferufe aus der Wohnung aufmerksam wurden und die Feuerwehr alarmierten.

Die Heikendorfer Feuerwehr verschaffte sich gewaltsam Zutritt zu der Wohnung. Sie konnte den hilfesuchenden und nicht gehfähigen Bewohner schnell retten und an die Besatzung des bereitstehenden Rettungswagens übergeben. Er war ansprechbar und zog sich lediglich eine leichte Rauchgasvergiftung zu.

 

 

Zum Seitenanfang