Werde FF Heikendorf Facebook FanFolge feuerwehr.heikendorf auf instagramFollow ffheikendorf on TwitterAbonniere den FF Heikendorf YouTube Kanal


 Freiwillige Feuerwehr Heikendorf

vogelgrippe171216 t
Nach Ablauf von 21 Tagen entfallen in Heikendorf die Restriktionen für Sperrbezirke gemäß der Geflügelpestverordnung. Es gelten in den Gemeinden Heikendorf und Mönkeberg wie im gesamten Kreis Plön aber weiterhin die Beschränkungen für Beobachtungsgebiete.

Nachdem am Passader See ein weiterer verendeter Wildvogel mit dem tödlichen Influenzavirus H5N8 aufgefunden wurde, liegt nun auch die Gemeinde Schönkirchen im Drei-Kilometer-Radius und ist zum Sperrbezirk erklärt worden.

 

Mehr Platz fuer die Feuerwehr t

 

Die Arbeiten zum Anbau am Haus der Sicherheit in Heikendorf haben begonnen. Direkt neben der bisherigen Fahrzeughalle werden zwei weitere Stellplätze für die Feuerwehr geschaffen. Neue Schulungsräume sollen jene ersetzen, die nun von der Polizei genutzt werden.

 

 

 

IMG 20161207 WA0004 t
Im Zuge der Erweiterung am Haus der Sicherheit haben die Bauarbeiten am heutigen Tage begonnen.

 

 

 

 

vogel251116
Es wird darum gebeten, dass Meldungen über tote Vögel wie bisher an die Ordnungsämter der jeweiligen Stadt- oder Amtsverwaltung gegeben werden. Die Ordnungsämter stellen eine Einsammlung der Tierfunde auf öffentlichem Grund sicher und sind gebeten worden, auch für die auf privaten Grundstücken verendeten Tiere entsprechende Sammelstellen bereitzuhalten.

Auf den Stützpunkten des Amtsbetriebshofes Schrevenborn in Schönkirchen (Bürgermeister-Schade-Straße 5) und Heikendorf (Korügen 15) werden verendete Wildvögel gesammelt und in Tonnen entsorgt. Ansprechpartner für weitere Auskünfte auch an den Wochenenden sind Thomas Kussin (Tel. 0431-2409-100; mobil 0176-84734664) und Harald Rutz (Tel. 0431-2409-350); mobil 0172-4081140).  

 

Quellen:
www.heikendorf.de
https://www.kreis-ploen.de/B%C3%BCrgerservice/Aktuelles-zur-Gefl%C3%BCgelpest

(jb)

gefluegelpest251116 t
Geflügelpest: Neue Funde im Kreis Plön

An insgesamt zehn Stellen (Ascheberg, Belau, Dersau, Fargau-Pratjau, Laboe, Plön -Fegetasche, Prinzeninsel, Schöhsee, Schellhorn, Wahlstorf) sind mittlerweile Wildvögel mit dem tödlichen Influenzavirus H5N8 aufgefunden worden. Das gesamte Kreisgebiet ist deshalb nun zum Beobachtungsgebiet erklärt worden. Darüber hinaus gibt es neun Sperrbezirke, darunter auch das Amt Schrevenborn. Nach den Regelungen der Geflügelpestverordnung beträgt der Radius des Beobachtungsgebiets um den Fundort des jeweils verendeten Vogels mindestens zehn Kilometer (Sperrbezirke innerhalb von drei Kilometern).

 

Sammelstellen für verendete Vögel im Amt Schrevenborn 

Auf den Stützpunkten des Amtsbetriebshofes Schrevenborn in Schönkirchen (Bürgermeister-Schade-Straße 5) und Heikendorf (Korügen 15) werden verendete Wildvögel gesammelt und in Tonnen entsorgt. Ansprechpartner für weitere Auskünfte auch an den Wochenenden sind Thomas Kussin (Tel. 0431-2409-100; mobil 0176-84734664) und Harald Rutz (Tel. 0431-2409-350); mobil 0172-4081140)

Zum Seitenanfang