Organigramm










Struktur


Die Freiwillige Feuerwehr Heikendorf ist eine Gemeindefeuerwehr. Sie besteht aus den beiden Ortswehren Altheikendorf und Neuheikendorf . Bis zum Dezember 2006 gab es noch die Ortswehr Schrevenborn, die sich mangels Mitglieder selbst aufgelöst hat. Zusätzlich gibt es eine Jugendfeuerwehr.

Laut Brandschutzgesetz (BrSG) ist die Kommune verpflichtet, den Brandschutz und die technische Hilfeleistung im Gemeindegebiet sicherzustellen. Angegliedert an das Ordnungsamt üben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr ihren ehrenamtlichen Dienst im Auftrag der Gemeinde Heikendorf aus.

Die Freiwillige Feuerwehr Heikendorf wird von einem Gemeindewehrführer geleitet.
Geführt wird die FF Heikendorf durch einen gewählten Feuerwehrausschuß, auch Wehrführung genannt.

Jede Ortswehr wird von einem Ortswehrführer geleitet und besitzt auch eine eigene Wehrführung, d.h. jede Ortswehr führt sich weitestgehend selbständig. In den beiden Ortswehren gibt es jeweils 2 Gruppenführer. Ein Gruppenführer führt eine Gruppe, die aus insgesamt 9 Feuerwehrleuten und zugehöriges Fahrzeug besteht.

Die Ortswehr Neuheikendorf hat zusätzlich noch einen Zugführer. Er führt den Feuerwehrzug, der aus beiden Gruppen und Gerät (Fahrzeug) besteht und kann je nach Einsatzlage auch als Abschnittsleiter eingesetzt werden. Er hält die Verbindung zwischen der Ortswehrführung und den Gruppenführern und kann bei Ausfall des Einsatzleiters auch dessen Aufgaben wahrnehmen..

Auch die Jugendfeuerwehr ist Bestandteil der öffentlichen Einrichtung "Feuerwehr". Dies erklärt auch, warum die Jugendfeuerwehr nicht direkt mit den Jugendgruppen anderer Vereine zu vergleichen ist. Die Jugendfeuerwehr wird von dem/der Jugendgruppenleiter(in) geleitet und hat natürlich auch eine Wehrführung; nur hier wird das als "Jugendfeuerwehrausschuß" bezeichnet. Aufgrund der Tatsache, dass der/die Jugendgruppenleiter(in) minderjährig ist, gibt es einen Jugendfeuerwehrwart. Der vertritt die Jugendfeuerwehr in der Freiwilligen Feuerwehr Heikendorf.

Hinter der Einsatzabteilung verbirgt sich der Teil der Feuerwehr, der von der Bevölkerung am ehesten wahrgenommen wird - spätestens dann, wenn rote Autos mit Blaulicht und Martinshorn durch Heikendorf fahren.

Der Ehrenabteilung, ebenfalls eine Abteilung der öffentlichen Feuerwehr, können die aus der Einsatzabteilung aufgrund der Altersgrenze oder aus gesundheitlichen Gründen ausgeschiedenen Mitglieder angehören.
Sie dient im wesentlichen der Kontaktpflege untereinander.











Mitglieder


Die FF Heikendorf besteht aus insgesamt 145 Mitgliedern, davon befinden sich 99 in der Einsatzabteilung.
19 Mitglieder sind in der Jugendfeuerwehr und 27 Mitglieder bilden die Ehrenabteilung.

Die passiven Mitglieder sind nicht in dieser Statistik erfasst. Diese Zahlen sind vom 22. Februar 2010.






















Alarmierung der Ortswehren


Wie erreichen Sie uns?


Notruf 112

Was ist passiert?
Wo ist es passiert?
Wieviele Verletzte?
Welche Art von Verletzung?
Warten auf Rückfragen!


Seit dem 04.12.2007 läuft der Notruf 112 in der Integrierten Rettungsleitstelle Mitte in Kiel auf. Die Leitstelle Mitte koordiniert die Einsätze für Rettungsdienst, Feuerwehr und Katastrophenschutz in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde und Plön sowie in der Landeshauptstadt Kiel.



Alarmierung
Telefon

Bei kleineren Einsätzen (z.B. Lenzeinsätze kleinerer Art) versucht die
Rettungsleitstelle erst einen Wehr- oder Gruppenführer zu erreichen). Scheitert dies, dann wird per Funkmeldeempfänger (FME) alarmiert.


Funkmeldeempfänger (FME)

Jedes aktive Mitglied der Heikendorfer Feuerwehr ist mit einem FME ausgestattet. Über verschiedene Codierungen können so die Einsatzkräfte je nach Lage alarmiert werden. Folgende Gruppen gibt es:

1. Gemeindewehrführer (nur der Gemeindewehrführer wird alarmiert)
2. Altheikendorf 1 (allg. Alarm für die Ortswehr Altheikendorf)
3. Altheikendorf 2 (alleine: Kleinalarm; zusätzlich zu 2.: erweiterter Alarm)
4. GW-L/N (nur Gerätewagen zur Ausleuchtung von Einsatzorten)
5. Neuheikendorf (allg. Alarm für die Ortswehr Neuheikendorf)



Kurzmitteilung auf das Handy (SMS)

Um sicher zu gehen, dass viele Feuerwehrkameraden den Alarm empfangen, wurde Anfang 2009 ein ergänzendes Alarmierungssystem bei der Ortswehr Altheikendorf eingeführt. Bei diesem System werden die Kameraden per SMS auf ihr Handy alarmiert. Durch moderne Computertechnik geschieht das bei allen Kameraden gleichzeitig.
Im Laufe der Zeit wurde festgestellt, dass durch die zusätzliche Alarmierung mehr Feuerwehrkameraden an den Einsätzen beteiligt sind.


Mehr Infos dazu auf www.sms112.de




Einweisen

Wenn Sie an einem Unfallort o.ä. auf Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei warten, geben Sie im Notruf immer eine detaillierte Beschreibung des Ortes
sowie die genaue Anfahrt an.

Stellen Sie sich als Einweiser an die Straße. Gerade in der Dunkelheit ist es für Einsatzkräfte oft schwierig, den Einsatzort zu finden. Die Feuerwehr ist meist ortskundig, kann aber auch nicht jeden Winkel des Ortsgebietes kennen. Aber Polizei und Rettungsdienst kommen u.U. aus Kiel oder Plön und kennen sich hier wenig aus.
Beleuchten Sie Ihr Grundstück, stellen Sie sich mit einer Taschenlampe an die Straße.
All das hilft den Rettungskräften, Sie schnell zu finden und somit zügig Hilfe zu leisten.












Counter