Freiwillige Feuerwehr Heikendorf

News

Wer kennt es nicht? Man sucht sich ein bis drei Vorsätze für das neue Jahr und mit etwas Glück hält dann vielleicht einer. Wir haben uns mal umgehört. Die meisten Vorsätze die genannt werden, lauten:

-          Mehr Sport und Bewegung

-          Mit dem Rauchen aufhören

-          Zu viel lieb gewonnene Kilos wieder loswerden.

Wie wäre es mal mit ganz anderen Vorsätzen?

-          Spannende neue Dinge lernen

-          An Herausforderungen wachsen

-          Menschen helfen

-          Gemeinsam im Team großes vollbringen.

All diese guten Vorsätze gibt es in einem Paket und zwar mit einer aktiven Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr in der Gemeinde Heikendorf. Die Aufgaben in einer Feuerwehr sind sehr vielseitig und auch Sie finden einen Bereich, der am besten zu Ihnen passt.

Unsere Dienste finden immer alle 14 Tage statt und da wir in Heikendorf über zwei Ortsfeuerwehren verfügen, haben Sie die Auswahl. Entweder dienstags ab 18:30 Uhr bei der Ortswehr Neuheikendorf oder donnerstags um 19:00 Uhr bei der Ortswehr Altheikendorf. Unabhängig davon in welchem Ortsteil Sie leben oder arbeiten, können Sie die Ortswehr frei wählen.

Also, fassen Sie gleich einen guten Vorsatz und zwar den richtigen und schauen Sie bei uns vorbei. Möchten Sie sich noch gerne weiter informieren? Dann schauen Sie sich hier auf unserer Internetseite ein bisschen um oder rufen Sie uns an. Wir sind für Sie da – nicht nur im Notfall.
Rufnummer: 0431 55686475.

Wir wünschen Ihnen für das neue Jahr: Viel Glück und Erfolg bei allem was Sie tun und natürlich Gesundheit.

(jb)

 

Abbrennverbot Heikendorf
In wenigen Stunden ist das Jahr 2017 zu Ende und das Abfeuern von Pyrotechnik steht hoch im Kurs. In der Gemeinde Heikendorf gilt für bestimmte Bereiche ein Abbrennverbot. Die genaue Anordnung über das Abbrennverbot von pyrotechnischen Gegenständen können Sie dem Heikendorfer Anzeiger - Ausgabe 12/17 entnehmen. Hier ist der Link dazu: http://online.pubhtml5.com/hxtw/cycb/#p=6

Zur besseren Übersicht haben wir die Bereiche auf einer Karte farblich markiert.
Der rote Markierung hat einen Umkreis von 50 Metern und der orange Kreis markiert einen Bereich von 200 Metern um die Gefahrenstelle.
Insbesondere sind die Ortsteile Kitzeberg, Schrevenborn und Neuheikendorf, sowie das Gewerbegebiet und der Hafenbereich von dem Abbrennverbot betroffen.

Da es immer wieder zu Unfällen kommt, bitten wir um größte Vorsicht beim Abfeuern von Raketen und weiteren Leuchteffekten.
Im Notfall sind wir für Sie unter der Rufnummer 112 erreichbar.

Die Freiwillige Feuerwehr Heikendorf wünscht einen guten Rutsch ins neue Jahr.

(jb)



Wenn zu Silvester das neue Jahr begrüßt wird, dann werden Feuerwerkskörper im Wert von mehreren Millionen Euro in die Luft gehen. Freudige Feste zum Jahreswechsel mit manchmal schlimmen Folgen:

Jedes Jahr kommt es an Silvester zu zahlreichen Unfällen mit Verletzungen und zu Bränden. Die Gründe sind fast immer leichtsinniges und unsachgemäßes Hantieren mit Feuerwerkskörpern. Viele Verletzungen und Schäden lassen sich durch vorsichtiges Handeln vermeiden.
 

 

frohesfest2015

 

Wir wünschen allen Besuchern unserer Homepage eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit. Denken Sie an die Brandschutztipps "Sicherer Umgang mit Adventskränzen und Weihnachtsbäumen", damit Weihnachten so bleibt, wie es sein soll. Während der Feiertage sind wir für Sie rund um die Uhr über die Rufnummer 112 erreichbar.

Das Bild wurde im Jahr 2010 aufgenommen und zeigt die zugeschneite und gesperrte Strasse von Schrevenborn nach Schönkirchen.

(jb)

firetree
Ausgetrocknete Adventsgestecke und Tannenbäume mit „echten“ Kerzen sind in der Weihnachtszeit häufig Verursacher von Wohnungsbränden. Im schlimmsten Fall sind neben den hohen Sachschäden auch Verletzte und Tote die Folgen. Vom ersten Entzünden der Tannennadeln bis zum lichterlohen Brennen des Gesteckes oder des Baumes vergehen nur wenige Sekunden. Ein trockenes Gesteck oder eine trockene Tanne verbrennt so schlagartig, dass Löschversuche oft vergeblich bleiben.

 

 

Zum Seitenanfang